fruefoerderung1
Anthropoi Jahrestagung
 

Willkommen beim Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V.

Erfahren Sie mehr über uns


Aktuelles

Ihaveadream

I have a dream …

«Wenn Sie von einer inklusiven zukünftigen Gesellschaft träumen - Welches Bild, wie Menschen mit und ohne Behinderung dann miteinander leben, kommt Ihnen in den Sinn?»
Mit dieser Frage sammelte die PUNKT UND KREIS-Redaktion Beiträge für das Sommerheft 2015. Dabei sollte das Zitat «I have a dream» von Martin Luther King auf die gesellschaftsverändernde Kraft von ganz persönlichen Zukunftsträumen hinweisen. Gesucht wurden zum einen möglichst konkrete Alltags-Szenen in einer erträumten inklusiven Zukunftsgesellschaft. Zum anderen erfragte die Redaktion grundsätzliche Bewusstseinsanstöße, die unser Leben mitmenschlicher und einladender werden lassen. Erfreulicherweise sind sehr viele Menschen diesem Aufruf «Ich habe einen Traum» gefolgt und haben ihre Träume und Wünsche für eine zukünftige inklusive Gesellschaft formuliert.


Aktuelles

Anthropoi_Ausbildungsbroschüre_Cover

Was mache ich mit der Zeit meines Lebens?

Endlich (fast) alle Ausbildungs- und Studiengänge rund um die anthroposophisch orientierte Heilpädagogik auf einen Blick:


Mitarbeit

Aktuelle Stellenanzeigen!

Die Waldorfschule Emmendingen sucht eine/n Heilpädagoge/-in oder Sonderpädagoge/-in. Für den Aufbau einer integrativen Waldorf-Kinderkrippe in Bad Aibling werden ErzieherInnen und KinderpflegerInnen benötigt. Dort und in der Camphillgemeinschaft Alt-Schönow gibt es freie Plätze für den Bundesfreiwilligendienst. In Frankfurt gibt es eine freie Stelle an der Michaelschule für eine Klassenlehrerin oder einen Klassenlehrer! Weitere interessante Stellen zur Mitarbeit und Mitgestaltung finden Sie hier!
Freie Ausbildungsplätze und Angebote für Seminare und Studiengänge aus dem Bereich der Heilpädagogik und Sozialtherapie finden Sie hier.


Aktuelles

PUK40

Hinweis: Link wird in neuem Fenster geöffnetI have a dream - Träume und Visionen (PDF)

Zu Johanni 2005 erschien die erste Ausgabe von PUNKT UND KREIS. Und so ist es naheliegend, gerade nach 10 Jahren, den Blick auf die Zukunft zu richten. Welche Träume und Visionen leben in uns? Was sind unsere Wünsche und Initiativen? Wo will es hin mit dem anthroposophischen Sozialwesen? Im Christgeburtsspiel z.B. kommen die Träume der Hirten vom Engel. Die Hirten hatten nicht das Gefühl, selber zu träumen, sondern «es träumte ihnen». Der Traum kam wie von außen auf sie zu und entfaltete dadurch besondere Wirksamkeit. Um träumen zu können, bedarf es einer besonderen Wahrnehmungsfähigkeit, einer Offenheit für das, was auf einen zukommt, was zu einem spricht. Zu diesem Thema passt auch der Spruch auf der letzten Seite der ersten PUNKT UND KREIS von Angelus Silesius: Ich weiß nicht was ich bin/ich bin nicht was ich weiß:/ Ein Ding und nicht ein Ding/ ein Stüpfchen und ein Kreis. Träumen Sie gut!


Kontakt

Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V.

Schlossstrasse 9, 61209 Echzell-Bingenheim
Tel.: 0 60 35 -8 11 90, Fax: 0 60 35 -8 12 17

E-Mail: bundesverband(AT)anthropoi.de


URL dieser Seite: http://www.verband-anthro.de/index.php/cat/1
© Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V. | Impressum
[ zur Navigation | direkt zum Seiteninhalt | zu weiterführenden Informationen ]