lebensorte2
fruefoerderung1
Kopfbilder BAMM 20164
 

Willkommen beim Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V.

Erfahren Sie mehr über uns


Stellungnahmen und Erklärungen

NL_DieFachverbaende_Logo

Stellungnahme der Fachverbände zum Referentenentwurf des Bundesteilhabegesetzes

Die Fachverbände erwarten von einem Bundesteilhabegesetz spürbare Verbesserungen.
Insbesondere wird erwartet, dass

  • mit einem aus der Sozialhilfe herausgelösten Bundesteilhabegesetz die volle, wirksame und gleichberechtigte Teilhabe gewährleistet wird
  • das Wunsch- und Wahlrecht der Menschen mit Behinderung hinsichtlich der Leistungen aus einem offenen Leistungskatalog gestärkt wird
  • die Prinzipien der Personenzentrierung und der individuellen Bedarfsdeckung wirksam Umsetzung finden
  • eine selbstbestimmte Lebensplanung und Lebensführung vollumfänglich unterstützt wird
  • sich die Eingliederungshilfe im Sinne eines individuellen Nachteilsausgleichs zu einer einkommens- und vermögensunabhängigen Leistung weiterentwickelt
  • die Rahmenbedingungen für die Arbeit der notwendigen Dienste und Einrichtungen für Unterstützungsdienstleistungen unter Achtung ihrer Vielfalt, Unabhängigkeit und Selbständigkeit transparent, auskömmlich und zukunftsorientiert gesichert werden und
  • das BTHG nicht zu Leistungseinschränkungen gegenüber dem geltenden Recht führt.

Niemand darf wegen Art und Schwere seiner Behinderung von dieser Weiterentwicklung ausgeschlossen werden.
Diesen hohen Erwartungen wird der vorliegende Referentenentwurf nicht gerecht.

Über diesen Link können Sie die gesamte Stellungnahme vom 18.05.2016 lesen.


Aktuelles

20160512_Jahrestagung2016_Cover

Ich auch! Inklusionskultur - Gemeinsame Jahrestagung 2016 von Anthropoi Bundesverband und Anthropoi Selbsthilfe

Mit dem Begriff Inklusion wandelt sich seit 2006 der Blick auf Menschen mit Behinderungen. Diese sollen und wollen mit ihren individuellen Fähigkeiten selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben mitgestalten.


Mitarbeit

160421 Christophorus-Haus

Aktuelle Stellenanzeigen


Die Lebensgemeinschaft Wickersdorf im schönen Thüringen sucht für ihre Wohnbereichsleitung eine/n Sozialpädagogen (Dipl./B.A./M.A.) oder eine Fachkraft mit vergleichbarem anerkanntem Abschluss als Elternzeitvertretung. Die Werkstätten Gottessegen suchen für ihre Zweigwerkstatt in Bochum eineN GruppenleiterIn, IntegrationshelferIn und MitarbeiterIn. Auch die Lebensgemeinschaft Birkenhof in Neetze sucht eineN ArbeitsbegleiterIn … Weitere Stellenangebote finden Sie hier!


Aktuelles

Cover PUNKT UND KREIS 43

Hinweis: Link wird in neuem Fenster geöffnetHeim. Heimat. Daheim. (PDF)

Ist Heimat wirklich nur verbunden mit dem Herkunftsort unserer Kindheit oder können wir uns neu beheimaten, aktiv selbst Heimat schaffen? Der Frage nach der Heimat des Ich geht Michaela Glöckler nach: «Eine Heimat, die ich nur dadurch finden kann, dass ich sie selber suche und will». Viele BewohnerInnen in Lebensgemeinschaften werden sich in der Aussage Nikolai Daedlows wiederfinden können: «Ich habe zwei Zuhause!». Er beschäftigt sich zurzeit intensiv mit Veränderungen und Umzügen in seinem Leben. Das Schicksal von Flüchtlingen beschäftigt die mittelpunkt-Schreibwerkstatt der Lebensgemeinschaft Höhenberg. Und zeigt damit deutlich: Die große Welt ist auch in den kleinen Welten der LebensOrte präsent, vielerorts findet auch eine zupackende Unterstützung von Flüchtlingen statt. Lesen Sie über Angehörigenengagement direkt in den LebensOrten: Petra Buchholz erzählt über das Elterncafé in Lautenbach.


Kontakt

Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V.

Schlossstrasse 9, 61209 Echzell-Bingenheim
Tel.: 0 60 35 -8 11 90, Fax: 0 60 35 -8 12 17

E-Mail: bundesverband(AT)anthropoi.de


URL dieser Seite: http://www.verband-anthro.de/index.php/cat/1
© Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V. | Impressum
[ zur Navigation | direkt zum Seiteninhalt | zu weiterführenden Informationen ]