kopf1
kopf2
kopf3
 

Seite weiterleiten

Seite weiterleiten








22. Juni 2012

Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand - Fachstellen für Gewaltprävention gestärkt

MV2012

Die Mitglieder des Verbandes für anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und soziale Arbeit e.V. haben am vergangenen Samstag auf ihrer Mitgliederversammlung (14. - 16. Juni 2012), die in diesem Jahr in der Bettina-von-Arnim-Schule in Marburg stattfand, einen neuen Vorstand gewählt. Eine Frau und sechs Männer bilden nun den Verbandsvorstand, der eine Amtszeit von vier Jahren hat. Daneben verabschiedeten die Mitglieder einen Doppelhaushalt für die Jahre 2013 und 2014 auf der Basis einer prozentualen Beitragserhöhung, die unter anderem die Grundfinanzierung von drei regionalen Fachstellen für Gewaltprävention ermöglicht. Vorstand und Geschäftsführung wurden antragsgemäß für das Haushaltsjahr 2011 entlastet.

Durch die Neuaufnahme zweier in Sachsen tätiger Organisationen (‚Luisenhof - Heilpädagogisch-künstlerisches Therapeutikum Chemnitz e.V.’ und ‚Karl Schubert Schule Leipzig, Freie Waldorfschule e.V.’) in den Verband für anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und soziale Arbeit e.V. wird dieser nun von 172 Mitgliedsorganisationen getragen. Insgesamt sind im Verband damit 222 Einrichtungen verbunden. Die Zahl der persönlichen Einzelmitgliedschaften stieg durch fünf Neuaufnahmen auf jetzt siebzehn an.

Ein weiteres, viel, aber konstruktiv diskutiertes Thema war die Entwicklung einer neuen Wortbildmarke des Verbandes für anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und soziale Arbeit e.V. Der bestehenden Arbeitsgruppe für die Überarbeitung des Corporate Design des Verbandes wurde ein differenziertes Feedback zu den vorliegenden Entwürfen einer neuen Wortbildmarke gegeben. Der Vorstand und die Arbeitsgruppe wurden von der Mitgliederversammlung beauftragt, unter Berücksichtigung der gegebenen Rückmeldungen über die neue Wortbildmarke zu entscheiden und bis zum nächsten Jahr darüber hinaus einen Vorschlag zu einem neuen Namen des Verbandes mit einem entsprechenden Satzungsänderungsantrag vorzulegen. Inhaltlich ergänzt wurde die Mitgliederversammlung des Verbandes durch die gemeinsam mit der BundesElternVereinigung für anthroposophische Heilpädagogik und Sozialtherapie e.V. durchgeführte Tagung ‚ANTHRO INKLUSIV’. Darin ging es sowohl um ethisch-philosophische Aspekte der Arbeit mit und für Menschen mit Behinderung als auch um konkrete sozialpolitische Fragen zur Personenzentrierung in der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen vor dem Hintergrund der UN-Behindertenrechtskonvention. In zehn Arbeitsgruppen wurden aktuelle fachliche und politische Themen vertieft. Das Klassenspiel 'Das Gauklermärchen' der 8. und 12. Klasse der Bettina-von-Arnim-Schule bereicherte die Tagung kulturell. Die Tagung war inklusiv und ermöglichte Begegnungen zwischen EinrichtungsvertreterInnen, Eltern und Angehörigen sowie aus den Einrichtungen delegierten Menschen mit Behinderung.

Dem neuen Verbandsvorstand gehören an:
• Ulrike Benkart (Zusammenleben e.V., Hamburg)
• Jochen Berghöfer (Werkgemeinschaft Bahrenhof e.V., Bahrenhof)
• Jens Borgmann (Gut Adolphshof - Sozialtherapie gemeinnützige GmbH, Lehrte-Hämelerwald)
• Lothar Dietrich (Schloss Hamborn Rudolf Steiner Werkgemeinschaft e.V., Borchen)
• Hans Gunsch (Karl-Schubert-Gemeinschaft e.V., Aichtal-Neuenhaus)
• Peter Keuschnigg (Friedel-Eder-Schule für seelenpflegebedürftige Kinder e.V., München)
• Dirk Rudolph (Lebens- und Werkgemeinschaft zur sozialen Gestaltung Haus Löwenzahn e.V., Büdelsdorf)

URL dieser Seite: http://www.verband-anthro.de/index.php/aid/1107/cat/2/start/50
© Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V. | Impressum
[ zur Navigation | direkt zum Seiteninhalt | zu weiterführenden Informationen ]