kopf1
kopf2
kopf3
 

12. September 2011

Ein Jahr Fachstelle Nord für Gewaltprävention

Die Fachstelle für Gewaltprävention der Region Nord im Verband für anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und soziale Arbeit e.V. berät und unterstützt Kinder und erwachsene Menschen mit Hilfebedarf aus den Einrichtungen der Region Nord. Anfragen aus anderen Regionen werden zurzeit angenommen und weitergeleitet.

Arbeitsschwerpunkte der Fachstelle sind:

  • Unterstützung der Einrichtungen bei der Bearbeitung von Fällen, in denen Menschen mit Hilfebedarf Opfer oder Täter von Gewalt sind.
  • Beratung und Unterstützung der Einrichtungen der Region Nord bei Implementierung und Umsetzung eines gemeinsamen Gewaltpräventionskonzeptes.
  • Fort- und Weiterbildung für MitarbeiterInnen und Vertrauenspersonen in den Einrichtungen.
  • Schutz, Unterstützung und Beratung für Einrichtungen, die auf Grund von Gewalt an oder durch Menschen mit Hilfebedarf im Fokus öffentlichen Interessens stehen.
  • Die Fachstelle interveniert, wenn durch Grenzen verletzendes Handeln in einer Einrichtung der Ruf des Verbandes in Gefahr gerät.

Die Mitgliedseinrichtungen der Region Nord haben im Rahmen der Regionalkonferenz einem gemeinsamen Konzept zur Prävention von Gewalt zugestimmt. Mit dieser Zustimmung begibt sich jedes Kollegium auf den
Weg der kollegialen Weiterentwicklung.

Das entsteht schon dadurch, dass aus jeder Einrichtung ein bis zwei
Personen sich darin schulen und befähigen, Hinweise über Gewaltvorkommnisse in Einrichtungen anzunehmen,
ihre Aufklärung zu koordinieren und zu bearbeiten. Dafür werden sechs Tage Fortbildung durchgeführt.
Dadurch entwickelt sich eine ganz neue Kultur der Aufmerksamkeit und Transparenz in den Einrichtungen und in deren Umfeld, bezüglich des Umgangs mit Gewalt. Durch die erhöhte Aufmerksamkeit in den Einrichtungen werden zurzeit erhöht Fälle von Gewalt auf verschiedenen Ebenen sichtbar und gemeldet. Es sind in der Regel Fälle von verbaler, struktureller, physischer und sexualisierter Gewalt, die den Menschen mit Hilfebedarf als Opfer oder Täter betreffen. Es ist erlebbar, dass jeder geklärte Vorfall für alle Beteiligten, auch wenn es schmerzhaft ist, zu einer Heilung und Verbesserung im Persönlichen und im Sozialen führt.

Die Fachstelle hat mit ihrer Arbeit gerade erst begonnen und es ist erkennbar, welche Bedeutung sie für die
Einrichtungen hat. Es wird außerdem deutlich, wie viel noch zu tun ist, um die Fachlichkeit, die wir schon erfolgreich praktizieren, durch diese Qualität weiter professionell zu ergänzen.

Für die Fachstelle Nord Katrin von Kamen

Neben der Fachstelle Nord hat auch im Süden eine Fachstelle ihre Arbeit aufgenommen.

Sie erreichen Sie unter:

  • Fachstelle Süd:
    Fachstelle für Prävention, Beratung und Schlichtung (Bayern und Baden-Württemberg)
    Hotline: 01 51|40 74 16 54
    E-Mail: fachstelle-sued@verband-anthro.de
  • Region Nord:
    Fachstelle für Prävention von Gewalt und sexuellen Übergriffen
    Tel.: 0 58 03|9 64 77
    Mobil: 01 60|7 01 35 48 und 01 51|52 72 84 55
    E-Mail: K.von.kamen@gewaltpraevention-nord.de


URL dieser Seite: http://www.verband-anthro.de/index.php/aid/954/cat/2/start/60/style/contrast
© Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V. | Impressum
[ zur Navigation | direkt zum Seiteninhalt | zu weiterführenden Informationen ]