NielsStensenHausApril2012_DS
Werkstatträte2
Kopfbilder LO 2016
 

Sinn schöpfen: Den Dingen eine Seele einhauchen
Besuchen Sie die anthroposophischen Werkstätten auf der Werkstätten:Messe 2011!

Schönes

Von der vielfältigen, lebendigen und kreativen Produkt-, Waren- und Angebotspalette der anthroposophischen Werkstätten kann man sich auf der Werkstätten:Messe 2011 in Nürnberg überzeugen. Aus natürlichen, nachhaltigen Materialien entstehen dort hochwertige Produkte, an denen die Kunden lange Freude haben.
Einige Beispiele:

  • Spielzeuge für Kinder und Erwachsene
  • Möbel für Haus und Garten
  • Textilien und Gefilztes
  • Gebrauchskeramik
  • natürliche Seifen und Kerzen
  • Ledererzeugnisse wie Taschen und Gürtel
  • Kunstwerke und Kunsthandwerk
  • Musikinstrumente aus Holz oder Metall, zum Musizieren oder für therapeutische Zwecke
  • Leckereien aus Bäckereien und Einmachwerkstätten

Frische Lebensmittel aus den Land- und Gartenbauwerkstätten, die überwiegend in demeter-Qualität produziert werden, können häufig direkt vor Ort oder auch über Biokisten (wie bei der Lebensgemeinschaft Höhenberg) bezogen werden. Viele Werkstätten betreiben auch eigene Cafés und Naturkostläden, in denen sie ihre eigenen Erzeugnisse wie Milchprodukte, Marmeladen, Säfte und Pesto, Nudeln (wie neuerdings in der Karl-Schubert Gemeinschaft), Tees und Kräuter u.v.m. anbieten.

Am besten, Sie überzeugen sich von dieser Vielfalt direkt vor Ort! Die Werkstätten freuen sich über Besucher und Kunden!

Hauptziel der Arbeitsangebote ist es, den Werkstattbeschäftigten eine sinnvolle Arbeit und die dafür notwendige individuell angepasste soziale, therapeutische und menschliche Unterstützung und Förderung zu bieten: Sinnvoll ist eine Tätigkeit dann, wenn der- oder diejenige, der/die sie ausführt weiß, welches Endprodukt durch seiner/ihrer Hände Arbeit entsteht. Sinnvoll wird die Beschäftigung/ die Herstellung eines Gutes schließlich aber auch erst dadurch, dass sie für einen anderen Menschen gemacht wird - d.h. der Bedarf eines anderen Menschen damit gedeckt werden kann! 6.338 Menschen gehen zurzeit jeden Tag in ‚ihre’ anthroposophische Werkstatt. Die Werkstätten verstehen sich als Partner der Menschen, deshalb sind inzwischen auch viele individuelle Regelungen und Möglichkeiten z.B. für Außenarbeitsplätze u.ä. geschaffen worden.

Banner_WSM2011_190x70

Weitere Informationen finden Sie in unserer Presseinformation. Beachten Sie auch unser Aktionsprogramm zur Werkstätten:Messe 2011!

URL dieser Seite: http://www.verband-anthro.de/index.php/aid/865/cat/166
© Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V. | Impressum
[ zur Navigation | direkt zum Seiteninhalt | zu weiterführenden Informationen ]