Die Nudel
Im Gespräch
 

Fort- und Weiterbildungen

Di, 10. Oktober 2017 - Mi, 11. Oktober 2017
Beziehungsweisen WIR
Hofgmeinschaft Hardebek, Hardebek


BeziehungsWeisen
3-teilige Seminarfolge zur Persönlichkeitsentwicklung und Kompetenzerweiterung

In den Arbeitsfeldern  der Behindertenhilfe bekommt die bewusste Beziehungsgestaltung insbesondere zwischen den Professionellen und den betroffenen Menschen und ihren Angehörigen eine immer größere Bedeutung. Beziehungsgestaltung geht weit über die Anwendung von Kommunikationstechniken, methodischen Handlungsweisen und das Erlernen von Fachwissen hinaus.

Beziehungsgestaltung ist eine soziale Kunst. Das Handwerkszeug des Sozialkünstlers ist er selber! Hierfür ist das Entdecken und die Auseinan­dersetzung mit den eigenen Ansichten, Einstellungen, Prägungen, gesammelten Lebenserfah­rungen und -erlebnissen sowie das Aufspüren von verinnerlichten Glaubenssätzen wie „das darf man nicht“ erforderlich. Empathiefähigkeit gilt es zu schulen für eine Beziehungskultur auf Augenhöhe oder, wie es die Konvention der UN über die Rechte behinderter Menschen definiert: zur Überwindung Einstellungs- und umweltbedingter Barrieren.

Die Seminartrilogie BeziehungsWeisen ist eine Einladung zur Persönlichkeitsentwicklung und Kompetenzerweiterung, um selbst als „In­strument“ mit all seinen Klangfarben und Re­gistern im Begleitungsalltag von Menschen mit Behinderung zu­kunftsweisend wirken zu können.

BeziehungsWeise WIR

Die Angehörigen von Menschen mit Behinderung sind als Personengruppe eher im Umkreis der direkten Begleitungsarbeit. Sie treten oft an Schnittstellen im beruflichen Alltag in der Form auf, dass Formalitäten geklärt, Geldangelegenheiten geregelt, Fragen der Gesundheit besprochen und Besuchsregularien „verabredet“ werden. Die nicht selten beschriebenen „Schwierigkeiten“ mit den Angehörigen beruhen häufig auf einer Vordergründigkeit der o.g. Themenfelder.

Erlebte Hilfsbedürftigkeit bei gleichzeitiger Forderung nach Autonomie und Selbstbestimmung des behinderten Menschen stellt ein Spannungsfeld für die Angehörigen dar.

Die oft lebenslange Sorge um seinen behinderten Angehörigen prägt in ihrer eigenen Weise die Beziehungsgestaltung zu den Begleitern an den Lebens- und Arbeitsorten. Sich diese Sorge in ihrer Vielfältigkeit vor Augen zu führen, sich als Begleiter dafür zu sensibilisieren und aus diesem Wissen und Verständnis die Beziehung zu den Angehörigen zu gestalten, gehört mit zum Handwerkszeug im Begleitungsalltag.

Beziehungsgestaltung ist eine soziale Kunst!


Referenten:

Christiane Döring Jochen Berghöfer

Kosten:

250,-- EUR inkl. Verpflegung

Veranstalter:

Praxis Beziehungs-Weisen
Rümpeler Weg 31a
23843 Bad Oldesloe


E-Mail: info@beziehungs-weisen.de
Internet: http://www.beziehungs-weisen.de

Veranstaltungsort:

Hofgmeinschaft Hardebek
Hauptstr. 32-34
24616 Hardebek


Dateien

Zum Öffnen der Datei benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader


zurück zur Terminübersicht

URL dieser Seite: http://www.verband-anthro.de/index.php/cat/60/cid/2571
© Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V. | Impressum
[ zur Navigation | direkt zum Seiteninhalt | zu weiterführenden Informationen ]