Sehr geehrte Damen und Herren ,

liebe Fachleute in eigener Sache,
liebe SelbstvertreterInnen,

heute erhalten Sie die 4. Ausgabe unseres Newsletters in Einfacher Sprache!
Wir senden unseren Newsletter immer einmal im Monat an Sie.

Zeichnung_NL_ES_INFO_IW

Darüber berichten wir:

  • Diesmal berichten wir über die 7. inklusive Tagung der Bildungsangebote MitMenschen.
    Dort ging es auch um rechtliche Betreuung. Ein wichtiges Thema für viele.
    Deshalb stellen wir hier auch ein Info-Heft zu wichtigen Fragen der rechtlichen Betreuung vor.

  • Ein Workshop für MitarbeiterInnen zeigt den Unterschied zwischen betreuen und begleiten.

  • Was gibt es in der neuen PUNKT UND KREIS zu lesen?

  • Und wann tagt der Anthropoi Werkstattrat das nächste Mal?
Und jetzt zu den Informationen!

<center><font color=#cc3333>7. inklusive Tagung von Bildungsangebote MitMensch</font>

7. inklusive Tagung von Bildungsangebote MitMensch

Tagungsbericht: Ich-Kompetenz entwickeln!

Tagungsbericht: Ich-Kompetenz entwickeln!

90 Menschen besuchten die Tagung von Bildungsangebote MitMenschen.

Die Tagung war vom 19. bis 21. Mai 2016 in Bad Hersfeld.

Alle Arbeitsgruppen wurden von inklusiven Teams von Menschen mit und ohne Assistenzbedarf geleitet.

Zu Arbeitsgruppen kann man kurz auch AG sagen.

In den AGs konnte man erfahren, wie man Ich-Kompetenz selbst entwickeln kann.

Zu Ich-Komptenz gehört zum Beipsiel für sich selbst zu entscheiden.

Wie lernt man, für sich selbst zu denken und zu entscheiden?

Um für sich selbst entscheiden zu können, braucht man gute Informationen und neue Fähigkeiten.

Ein Vortrag von Frau Krause-Trapp vermittelte den TeilnehmerInnen, wie sich durch die UN-Konvention das Betreuungsrecht verändert.

Sie erklärte was eine rechtliche Betreuung ist.

Sie berichtete auch, dass die UN-Konvention sagt, es soll mehr und viel bessere Unterstützung für Menschen mit Assistenzbedarf geben, damit sie selbst für sich entscheiden können. Dann braucht man keinen rechtlichen Betreuuer mehr.

Die TeilnehmerInnen haben mit großer Aufmerksamkeit Frau Krause-Trapp zugehört. Und es gab viele Fragen an sie danach.

Menschen mit Assistenzbedarf sind heute zu mehr Selbstvertretung aufgerufen.

Einen Bericht zur Tagung in Bad Hersfeld mit Bildern finden Sie auf unserer Homepage. Hier bitte klicken.

Folien zum Vortrag von Ina Krause-Trapp

Die Folien zum Vortrag von Ina Krause-Trapp können Sie hier herunterladen: "Gleiche Anerkennung vor dem Recht auch, wenn ein Betreuer bestellt ist?"

Informationen zu Rechtlicher Betreuung in Leichter Sprache

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat ein Heft in Leichter Sprache zum Thema rechtliche Betreuung herausgegeben.

In diesem Heft wird erklärt, was eine rechtliche Betreuung ist.

Wer kann als BetreuerIn eingesetzt werden?

In welchen Lebensbereichen können Sie durch eine rechtliche Betreuung unterstützt werden?

Sie erfahren auch, welche Rechte Sie selbst trotz einer Betreuung behalten und ausüben können.

Zum Beispiel bleiben Sie geschäftsfähig.

Das heißt, in der Regel können Sie Verträge abschließen.

Und Sie können auch wie andere MitbürgerInnen wählen gehen und heiraten.

Wenn Sie mehr wissen wollen, lesen Sie hier!

<center><font color=#cc3333>Zeitschrift PUNKT UND KREIS</font>

Zeitschrift PUNKT UND KREIS

Johanni Heft: Liebesleben

Um die Liebe, um Partnerschaft und Sexualität geht es im aktuellen Heft unserer Zeitschrift PUNKT UND KREIS.

Das Sommer-Heft ist am 10. Juni 2016 erschienen.

Haben Sie sich schon ein Exemplar geholt?
Sie finden PUNKT UND KREIS in der Verwaltung Ihrer Einrichtung.
Sie können sich auch Ihr eigenes Heft bestellen!
Dazu schicken Sie uns einfach eine Postkarte mit Ihrem Namen, Ihrer Adresse und schreiben PUNKT UND KREIS auf die Karte.

Neue Rubrik: Einfach mitgeteilt

In PUNKT UND KREIS haben wir die neue Rubrik "Einfach mitgeteilt" eingerichtet.

Eine Rubrik ist ein Abschnitt in der Zeitschrift, der leicht über das Inhaltsverzeichnis zu finden ist.

In "Einfach mitgeteilt" informieren wir Sie in Einfacher Sprache über Neues!

Diesesmal wird darin über den Anthropoi Beirat berichtet.

<center><font color=#cc3333>Tagungen und Workshops</font>

Tagungen und Workshops

Frauenbeauftragte in Einrichtungen: Wir sind auf dem Weg!

Am 31. August 2016 findet in Berlin ein Fachtag für Frauen-Beauftragte in Werkstätten und Wohneinrichtungen statt.

Eine Frauen-Beauftragte ist eine Frau, die sich für die Rechte und Anliegen von Frauen einsetzt.

Es gibt neue Gesetze:
Laut der neuen Werkstätten-Mitwirkungs-Verordnung soll es in Zukunft in jeder Werkstatt eine Frauen-Beauftragte geben.

Interessiert Sie das Thema Frauenbeauftragte?
Wollen Sie selbst Frauen-Beauftragte werden?

Sie können sich bis spätestens 15. Juli 2016 für den Fachtag anmelden!

Weitere Info finden Sie hier:

Workshop: Vom Betreuer zum Begleiter

Durch die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung verändert sich die Denkweise in der Behindertenhilfe.

Menschen mit Assistenzbedarf sollen selbständiger über ihr Leben und Arbeiten entscheiden können.

Die Aufgaben und das Berufsverständis der BetreuerInnen werden sich ändern.

Was bedeutet betreuen? - Was bedeutet begleiten?

In einem Workshop für MitarbeiterInnen wird darüber nachgedacht wie in Zukunft aus BetreuerInnen BegleiterInnen von Menschen mit Assistenzbedarf werden können.

 

Dieser Workshop findet am 8. September 2016

in der Hofgemeinschaft Hardebek statt.

Weitere Infos hier.

<center><font color=#cc3333>Anthropoi Werkstattrat</font>

Anthropoi Werkstattrat

Der Anthropoi Werkstattrat trifft sich in Bingenheim!

Das nächste Treffen ist am 30. Juni und 1. Juli 2016 in der Lebensgemeinschaft Bingenheim.

Das Treffen findet gemeinsam mit den WerkstattleiterInnen statt.

Das hatte sich der Anthropoi Werkstattrat gewünscht, dass er einmal im Jahr mit dem Fachbereich Arbeitsleben zusammenarbeiten kann.

Wie finden wir eine gemeinsame Sprache? Das ist die Frage, an der die Werkstatträte und die Werkstattleitungen zusammenarbeiten werden.

Dazu ist Frau Nicolas vom Büro für Leichte Sprache der Lebenshilfe Bochum eingeladen.
Sie erklärt, was Leichte Sprache ist. Alle werden dann üben, in Leichter Sprache zusammenzuarbeiten.

Hier kann man sich die Einladung, die Tagesordnung und das Anmeldeformular herunterladen.

Wichtig:
Zu dem Treffen kann jede Werkstatt zwei Werkstatträte schicken.
Eine Vertrauenspersonen kann sie begleiten.

Vielen Dank für das Lesen!

Wir freuen uns über jede Rückmeldung!

Wie hat Ihnen der Newsletter gefallen? Was interessiert Sie? Was können wir besser machen?

Sie erreichen uns am Telefon: 06035 - 81 190

oder per E-Mail: redaktion@anthropoi.de

Ihre

Daniela Steinel und Ingeborg Woitsch 

 

Dieser Newsletter wird gemeinsam von Anthropoi Bundesverband und Anthropoi Selbsthilfe herausgegeben.

Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V.
Schloßstraße 9
D-61209 Echzell-Bingenheim
Fon +49 60 35 - 81190
Fax +49 60 35 - 81217

http://www.anthropoi.de
E-Mail: bundesverband@anthropoi.de