Liebe Fachleute in eigener Sache,
liebe SelbstvertreterInnen!
Sehr geehrte Damen und Herren ,

heute erhalten Sie die 9. Ausgabe unseres Newsletters in Einfacher Sprache!

Dieser News-Letter ist ein Info-Brief mit Neuigkeiten.
Wir wählen dafür Themen aus, die SelbstvertreterInnen interessieren.
Damit Sie den Info-Brief gut lesen können, schreiben wir den Info-Brief in Einfacher Sprache.

Zeichnung_NL_ES_INFO_IW

Darüber berichten wir:

  • Foto-Reportage BTHG-Kundgebung in Berlin
  • HörMöwe für Radio-Moderator Nikolai Prodöhl
  • Tages-Sonderausgabe taz mit Behinderung
  • 25 Jahre Special Olympics Deutschland
  • Neuwahl der SelbstvertreterInnen im Fachbereich LebensOrte
Kundgebung zum Bundes-Teilhabe-Gesetz in Berlin

Kundgebung zum Bundes-Teilhabe-Gesetz in Berlin

Am 7. November 2016 fand in Berlin eine Kundgebung zum neuen Bundes-Teilhabe-Gesetz statt.

Viele SelbstvertreterInnen haben an dieser wichtigen Kundgebung teilgenommen.

Das neue Sozial-Gesetz ist für Menschen mit Assistenzbedarf sehr wichtig! Das Bundes-Teilhabe-Gesetz soll die Selbstbestimmung und die Teilhabe am Arbeits-Leben stärken. Das Gesetz regelt auch die finanzielle Unterstützung für Menschen mit Assistenzbedarf neu.
Die Fachverbände für Menschen mit Behinderung waren mit wichtigen Punkten dieses Gesetzes nicht einverstanden. Sie forderten Änderungen. Durch diese politischen Demonstrationen konnten wichtige Änderungs-Wünsche durchgesetzt werden.

Svenja Lechtenfeld ist Selbstvertreterin aus Schloss Hamborn.
Sie hat auf der Kundgebung gesprochen.

Eine Foto-Reportage in Einfacher Sprache berichtet über die Kundgebung.
Eine Reportage ist ein Bericht. Eine Foto-Reportage hat dazu viele Bilder.
Hier kommt man zur Foto-Reportage.

Foto: NBF

Fliegender Reporter mit Handicap gewinnt Radio-Preis

Fliegender Reporter mit Handicap gewinnt Radio-Preis

Nikolai Prodöhl ist Radio-Moderator beim Bürger- und Ausbildungs-Radio TIDE 96,0.

Er lebt in Hamburg in einer WG in der Gemeinschaft ZusammenLeben e.V.

Jetzt hat Nikolai Prodöhl den Preis die "HörMöwe" für seinen Radio-Beitrag über Rollstuhlbasketball gewonnen!

Er stellt sich selbst vor:

Mein Name ist Nikolai Prodöhl. Ich habe am 26.11.2016 bei der Museumsinsel Lüttenheid zum ersten Mal die HörMöwe gewonnen. Die HörMöwe ist ein Radio-Preis der Bürgermedien in Schleswig-Holstein und Hamburg. Ich habe in der Kategorie "Classic" gewonnen. In meinem Magazinbeitrag ging es um Rollstuhlbasketball. Habe erzählt, wie die Regeln beim Rollstuhlbasketball sind. Ich habe Gesche Schünemann von den BG Baskets Hamburg interviewt.

Nachhören kann man den Beitrag hier!

25 Jahre Special Olympics Deutschland

Mit einem Festakt in Berlin wurde die Sport-Organisation Special Olympics Deutschland gefeiert.
Special Olympics Deutschland e.V. besteht seit 25 Jahren. 

Special Olympics ist die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung.

In Deutschland trainieren regelmäßig mehr als 40.000 AthletInnen im Rahmen von Special Olympics.

Weitere Informationen finden Sie hier!

<font color=#cc3333>Was gibt es Neues von den SelbstvertreterInnen im Anthropoi Bundesverband und der Anthropoi Selbsthilfe?</font>

Was gibt es Neues von den SelbstvertreterInnen im Anthropoi Bundesverband und der Anthropoi Selbsthilfe?

Inzwischen gibt es im Anthropoi Bundesverband und der Anthropoi Selbsthilfe schon einige Arbeitsgruppen, in denen SelbstvertreterInnen arbeiten.

Hier erfahren Sie alles, was seit dem letzten Newsletter dort passiert ist:

Fachbereich LebensOrte

SelbstvertreterInnen wirken mit

Der Fachbereich LebensOrte hat eine Tagung gehabt.
Diese Tagung war im November.
Das Thema der Tagung war Mit-Wirkung.

Es ging dort um diese Fragen:

  • Wie kann ich am eigenen LebensOrt mitwirken?
  • Wie kann ich in der Gesellschaft mitwirken?
  • Wie werden meine Interessen in den LebensOrten vertreten?


Es wurde auch gewählt.
Alle Menschen mit Assistenzbedarf durften wählen.
Vier SelbstvertreterInnen sind in das Ständige Arbeitsgremium gewählt worden.

Gewählt wurden:

  • Regine Faber (IONA Lebensgemeinschaften für Menschen mit Behinderungen)
  • Markus Föcker (Sozialtherapeutische Siedlung Bühel)
  • Hanna Glauz (Dorfgemeinschaft Lautenbach)
  • Marcus Ranft (IONA Lebensgemeinschaften für Menschen mit Behinderungen)


Sie werden 4 Jahre lang die Interessen von BewohnerInnen vertreten.

Anthropoi Werkstattrat

Nächstes Treffen von Anthropoi Werkstattrat

Der Anthropoi Werkstattrat hat seine nächste Sitzung vom 9. bis 10. Februar 2017.

Das Treffen wird in der Dorfgemeinschaft Lautenbach sein.

Alle Anthropoi Werkstatträte bekommen dazu noch eine Einladung.
In der Einladung werden auch die Themen stehen.
Der Brief mit der Einladung kommt im Januar.

Infos in Leichter Sprache

Im Dezember erscheint das neue Heft von PUNKT UND KREIS

Im Dezember erscheint das neue Heft von PUNKT UND KREIS

Im nächsten Heft unserer Zeitschrift PUNKT UND KREIS geht es um Lernorte.

Wie sind inklusive Schulen möglich?
Was sagen Eltern über inklusive Schulen?
Was brauchen SelbstvertreterInnen?
Für die mittelpunkt-Seiten hat eine Schreib-Werkstatt mit älteren Menschen in der Lebensgemeinschaft Höhenberg über das Älter-Werden nachgedacht.

Das Heft ist am 10. Dezember 2016 erschienen. Online können Sie es hier lesen.

Wollen Sie ein Exemplar?
Sie finden PUNKT UND KREIS in der Verwaltung Ihrer Einrichtung.
Sie können sich auch Ihr eigenes Heft bestellen!
Dazu schicken Sie uns einfach eine Postkarte mit Ihrem Namen, Ihrer Adresse und schreiben PUNKT UND KREIS auf die Karte. Das kostet Sie nichts.

taz mit Behinderung

Die taz ist eine bekannte Tageszeitung aus Berlin.

Zum "Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung" brachte die taz eine besondere Ausgabe heraus.

Die taz vom 2. Dezember 2016 haben erstmals Menschen mit Assistenzbedarf gemacht!

In dieser Sonderausgabe ging es um Themen, die für Menschen mit Assistenzbedarf wichtig sind.

Die Artikel wurden von ihnen selbst verfasst.

Die taz mit Behinderung kann man hier online lesen. 

 

Berater von Leidmedien.de haben dieses Zeitungsprojekt begleitet.

Leidmedien.de setzt sich für eine zeitgemäße Berichterstattung über Menschen mit Behinderung ein.

In Weihnachtszeiten

Mit einem Gedicht von Hermann Hesse wünschen wir Ihnen eine erfüllte Advents- und Weihnachtszeit!

In Weihnachtszeiten reis' ich gern
Und bin dem Kinderjubel fern
Und geh' in Wald und Schnee allein.
Und manchmal, doch nicht jedes Jahr,
Trifft meine gute Stunde ein,
Daß ich von allem, das da war,
Auf einen Augenblick gesunde
Und irgendwo im Wald für eine Stunde
Der Kindheit Duft erfühle tief im Sinn
Und wieder Knabe bin . . .

Vielen Dank für das Lesen!
Wie hat Ihnen der Newsletter gefallen? Was interessiert Sie? Was können wir besser machen?

Wir freuen uns über jede Rückmeldung!

Sie erreichen uns am Telefon: 06035 - 81 190

oder mit einer E-Mail: redaktion@anthropoi.de

Ihre

Daniela Steinel und Ingeborg Woitsch 

 

Dieser Newsletter wird gemeinsam von Anthropoi Bundesverband und Anthropoi Selbsthilfe herausgegeben.

Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V.
Schloßstraße 9
D-61209 Echzell-Bingenheim
Fon +49 60 35 - 81190
Fax +49 60 35 - 81217

http://www.anthropoi.de
E-Mail: bundesverband@anthropoi.de