Sehr geehrte Damen und Herren ,

Degrowth bzw. Postwachstum ist eine Bewegung mit dem Ziel, soziale, ökologische und demokratische Alternativen für eine Welt jenseits des Wachstums zu schaffen. Auch anthroposophische Arbeits- und Lebensgemeinschaften, Werkstätten und LebensOrte erproben und praktizieren Formen des Wirtschaftens, die soziale Belange ebenso berücksichtigen wie die Einhaltung ökologischer Grenzen.

Aus dem Projekt "Degrowth in Bewegung(en)" stellen sich die Bewegung der Ökodörfer und das Netzwerk Care Revolution vor. Was können die sozialen Bewegungen voneinander sowie von Degrowth-Ideen und -Praktiken lernen? Auf dieser öffentlichen Veranstaltung, die im Rahmen der nächsten Sitzung des Verbandrates von Anthropoi Bundesverband stattfindet, werden die Schnittmengen mit dem anthroposophischen Sozialwesen in interaktiven Themenrunden diskutiert.

Termin: 14.11.2017, 19:00 Uhr | Ort: Alanus Hochschule, Mannheim | Plakat

Bundesteilhabegesetz

Kreis der Zuwendungsempfänger der Modellvorhaben nach Art. 25 Abs. 3 BTHG erweitert

Am 15.09.2017 hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) die Weiterleitung von Zuwendungsmitteln durch eine Ergänzung der Richtlinie zur Förderung von regionalen Projekten in den Bundesländern zur "modellhaften Erprobung der zum 1. Januar 2020 in Kraft tretenden Verfahren und Leistungen nach Artikel 1 Teil 2 des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) einschließlich ihrer Bezüge zu anderen Leistungen der sozialen Sicherung nach Artikel 25 Absatz 3 BTHG" vom 23.06.2017 ermöglicht.

Im Newsletter Nr. 17/2017 vom 07.07.2017 wurde die Förderrichtlinie vom 23.06.2017 und ihre geförderten Modellprojekte bereits dargestellt. Förderfähig sind die Mehraufwendungen, die zur Durchführung der Modellprojekte erforderlich sind.

Förderrichtlinie vom 23.06.2017 | Änderung vom 15.09.2017

Termine

Zertifikatskurs für angehende und neue GeschäftsführerInnen

Soziale Einrichtungen befinden sich in der stetigen Veränderung und Weiterentwicklung. In diesem Zusammenhang werden von der Geschäftsführung eine professionelle und ganzheitliche Leitung und Steuerung erwartet. Für angehende und neue GeschäftsführerInnen bedeutet dies eine besondere Herausforderung. Zum einen benötigen sie fachliches Wissen zu betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Zusammenhängen und zum anderen sollten sie über Führungskompetenzen verfügen, um eine Einrichtung langfristig aktiv und zukunftsorientiert steuern zu können. Neben diesen fachlichen Aspekten ist es für jedeN neueN GeschäftsführerIn von Vorteil, ein Netzwerk zu anderen Personen und Organisationen zu unterhalten.

Um diesen Herausforderungen professionell begegnen zu können, bietet der Paritätische speziell für angehende und neue GeschäftsführerInnen eine kompakte und modulare Weiterbildung an.

Termin: 27.11.2017 - 13.06.2018 | Ort: Forum am Park, Heidelberg | Anmeldung und Informationen

Vom Risiko zur Resilienz

Menschen mit sogenannter "Doppeldiagnose" befinden sich in einer Situation, die sie und ihr Umfeld vor besondere Herausforderungen stellt. Mit der Fortbildung "Vom Risiko zur Resilienz" hat der Fachbereich Berufliche Bildung aufgrund immer wieder benanntem Bedarf ein Fortbildungskonzept erstellt, das neue professionelle Handlungsmöglichkeiten eröffnet und Wissen und Erkenntnisse dazu bereitstellt. Der Kurs kann von Ausbildungsstätten im anthroposophischen Sozialwesen angeboten werden und startet erstmalig am 24. Januar 2018 am Rudolf-Steiner-Seminar in Bad Boll!

Nutzen Sie dieses Angebot für sich und die MitarbeiterInnen Ihrer Einrichtung, damit wir uns auch auf diesem Fachgebiet weiter für den steigenden Bedarf professionalisieren.

Achtung! Die Anmeldefrist wurde bis zum 1. Dezember 2017 verlängert!

Mehr Infos finden Sie in unserem Terminkalender!

Tagung: Autismus-Spektrum-Störungen (Asperger-Syndrom)

Unter diesem Thema steht die 23. Fachtagung zur anthroposophischen Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, zu der Pro Kid e.V. 2018 nach Witten-Annen einlädt. Neben Vorträgen zu Sprache und Verstehen am Beispiel des Autismus, Denken und Wirklichkeit, Symptome und Diagnostik von Autismus-Spektrum-Störungen und weiteren Themen, werden insgesamt 10 Arbeitsgruppen angeboten.

Termin: 23. - 24.02.2018 | Ort: Blote-Vogel-Schule, Witten-Annen |
Programm und Anmeldung

7. und letzter Europäischer Kongress "In der Begegnung leben"

Der Kongress für Menschen mit Behinderungen findet vom 31.05. - 03.06.18 in Belgrad, Serbien, statt. Es wird die letzte Möglichkeit sein, einen Kongress aus dieser einzigartigen Reihe zu erleben.  

Die Anmeldung beginnt und die Plätze sind begrenzt.  

Feiern Sie 20 Jahre "In der Begegnung leben" gemeinsam auf dem Balkan. Belgrad freut sich auf Sie!

Termin: 31.05. - 03.06.2018 | Ort: Crown Plaza Hotel 4, Belgrad | Mehr Informationen dazu im Kongressflyer (in Deutsch, Englisch und Serbisch)

Soziale Landwirtschaft

30. Rundbrief Soziale Landwirtschaft

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft Soziale Landwirtschaft (DASoL) hat ihren 30. Rundbrief mit den folgenden Themen veröffentlicht:

  • Interdisziplinäre Seminarwoche "Grundlinien für Zukunftsbilder Sozialer Landwirtschaft" in der Cusanus Hochschule
  • Mehrwert für Mensch und Natur? Soziale und ökologische Perspektiven Sozialer Landwirtschaft
  • Der Waldeckhof - Arbeit mit Sinn. 20 Jahre Soziale Landwirtschaft mit Langzeitarbeitslosen

30. Rundbrief Soziale Landwirtschaft

Herzliche Grüße
aus der Geschäftsstelle


Interessierte KollegInnen können den Newsletter ohne Weiteres abonnieren und persönlich zugestellt bekommen. Senden Sie uns einfach das ausgefüllte Formular zu, wir nehmen Sie gerne in unseren Verteiler auf.

Sollten Sie diesen Service künftig nicht mehr wünschen, bitten wir Sie, uns dies per Mail mitzuteilen.

Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V.
Schloßstraße 9
D-61209 Echzell-Bingenheim
Fon +49 60 35 - 81190
Fax +49 60 35 - 81217

http://www.anthropoi.de
E-Mail: bundesverband@anthropoi.de